USA: 35% der Schüler betrügen bei Arbeiten mit dem Handy

Laut einer Umfrage von commonsense media benutzen in den USA 35% der Siebt- bis Zwölftklässler/innen ihr Handy, um bei Arbeiten oder Klausuren zu spicken.

Die Umfrage ergab: Mehr als ein Drittel der Jugendlichen gaben zu, dass sie schon mindestens ein Mal mit dem Handy geschummelt hätten. 26% davon erklärten, dass sie sich die Informationen vorher auf dem Handy abgespeichert hätten, um sie später abrufen zu können.

25% schicken ihren Mitschüler/innen die Antworten des Tests als SMS.

17% fotografieren die Klausur heimlich und schicken das Foto ihren Freunden.

20% surfen während der Arbeiten/Klausuren im Internet, auf der Suche nach Antworten für die Fragen.
Außerdem gaben mehr als die Hälfte der Schüler (52%) an, das Internet im Rahmen des Schulunterrichts zum Betrügen zu nutzen. Damit ist nicht nur das Spicken während der Arbeiten gemeint, sondern auch das Downloaden von Hausaufgaben oder Referaten.

eSchool News 18.06.2009: Students say using tech to cheat isn’t cheating

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.