Das Studium mit einer Abschlussarbeit krönen

Wenn das Studium nun fast beendet ist, so kann man entweder lachen oder weinen. Einerseits war diese Zeit so schön, weil man viel feiern konnte und in den meisten Fällen sowieso erst kurz vor den Klausuren gelernt hatte. So konnte man die Zeit über das Semester nutzen, um seinen Hobbies nachzugehen, viel Sport zu machen, kochen zu lernen oder zu arbeiten. Eines ist klar, im Studium hat man sehr viel Zeit. Dafür muss man aber alles richtig machen. Im Studium lernt man viel über das richtige Verwalten der Zeit. Time Management ist heute wichtiger als zuvor. Das Studium wird teurer, straffer und nicht jeder hat die Zeit sich nach jeder Vorlesung mit dem Vorlesungsstoff zu beschäftigen. Die Zeit wird dazu verwendet, um arbeiten zu gehen.

Wenn das letzte Jahr des Studiums sich nun ankündigt, dann ist es an der Zeit seine Masterarbeit zu schreiben. Um diese Schritt wird man nicht herumkommen. Denn in der Masterarbeit geht es darum alles was man in der Theorie gelernt hat anzuwenden. Dazu muss man einen Fragebogen erstellen, Untersuchungen durchführen und schwierige Daten auswerten. Manchmal kann es sogar sein, dass man sich zwecks der Masterarbeit eine Programmiersprache aneignen muss.

Es ist wohl selbstverständlich, dass nicht jeder die Zeit hat so etwas zu machen. Die meisten Menschen, die zum ersten Mal eine Abschlussarbeit schreiben, sind sehr erschrocken. Denn eine Abschlussarbeit wird ganz anders erstellt als eine normale Seminararbeit. Für viele Studenten und Studenteninnen ist die wissenschaftliche Vorgehensweise beim Erstellen einer Abschlussarbeit völlig neu.

Grundsätzlich heißt eine Mastarbeit, dass man sich fast jeden Tag an den Schreibtisch setzen muss, um die Arbeit zu schreiben. Gerade in den letzten Wochen oder Tagen wird man von seinem Schreibtisch nicht mehr wegkommen. So ist es kein Wunder, dass man die Masterarbeit am vorletzten oder letzten Tag vor Abgabetermin abgibt. Der Zeitplan eine Masterarbeit ist also unheimlich straff. Dies lässt kaum Zeit sich mit anderen Dingen zu beschäftigen wie zum Beispiel einem Job, um das Studium bis zum Schluss zu finanzieren oder um das Bafög zeitlich zurückzahlen zu können.

Glücklicherweise kann man für die Masterarbeit einen Ghostwriter beauftragen. Dieser kann für einen die Mastarbeit schreiben, wenn man nicht genug Zeit hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.