Die Abzeitung hat an Gymnasien eine lange Tradition und ist eine tolle Erinnerung an die Schulzeit. Gerne blättert man auch viele Jahre nach dem Schulabschluss noch die Abizeitung durch und erinnert sich an alte Zeiten zurück. Doch die Erstellung einer Abizeitung ist gar nicht so einfach. Viele Dinge müssen bedacht und organisiert werden. Am wichtigsten ist es, schöne Beiträge für die Zeitung zu finden, die den Leser zum Schmunzeln bringen.

Die Stufenwahl

Die Stufenwahl darf in keiner Abizeitung fehlen. Dabei wird mittels einer Jahrgangsumfrage über verschiedene Fragen abgestimmt. Beliebt sind etwa Fragen wie: Wer ist der Klassenclown? Wer ist der größte Schnorrer? Wer kommt immer zu spät? Wer hat die besten Ausreden? Wer wird als erstes heiraten? Die Stufenwahl lässt sich genauso auch zu den Lehrern durchführen. Dann können die Fragen zum Beispiel lauten: Welcher Lehrer ist am strengsten? Welcher Lehrer hat die besten Sprüche? Wessen Unterricht ist zum Einschlafen? Oder welcher Lehrer erstellt die härtesten Klausuren? Jedoch sollte man bei der Stufenwahl darauf achten, dass man nicht verletzend wird.

Die besten Sprüche und Zitate sammeln

Eine schöne Idee kann es auch sein, eine Kollektion der besten und lustigsten Sprüche und Zitate aus der Schulzeit zusammenzustellen. Das können Sprüche von den Schülern aber auch von den Lehrern sein. Man sollte also früh genug damit anfangen, die lustigsten und kreativsten gedanklichen Ergüsse aufzuschreiben, damit auch nichts in Vergessenheit gerät. Oft lohnt es sich auch, die alten Klassenbücher mal nach amüsanten Beiträgen zu durchforsten. Manchmal verstecken sich dort unerwartete Schätze.

Bunte Fotokollagen erstellen

Gerne schaut man sich einige Jahre nach dem Schulabschluss noch Fotos von der Schulzeit an. Schön ist es also, wenn man in der Abizeitung einige Kollagen mit den schönsten und lustigsten Fotos zusammenzustellen. Sicherlich sind auf Abifeiern oder Kursfahrten einige gute Schnappschüsse entstanden. Lustig können aber auch ältere Schulfotos sein, wie etwa alte Klassenfotos.

Aus dem Abibuch etwas ganz Besonderes machen

Wer eine ganz besonderes individuelle Abizeitung erstellen möchte, der kann dieser mit einigen Spielereien noch den besonderen Schliff verleihen. Zum Beispiel kann man sie in einem Hardcover drucken lassen, was sie als richtiges Buch erscheinen lässt. Spannend kann es auch sein, das Cover mit einer Prägung, zum Beispiel vom Abilogo zu versehen. Mit Gold- oder Silberfolie macht das besonders viel her. Noch hochwertiger erscheint die Zeitung, wenn man sie in Farbe und auf edlem Papier druckt. Das macht sie zu einem besonderen Highlight. Hier gibt es weitere Tipps, wie man ein tolles Abibuch gestalten kann. Mit den richtigen Ideen entsteht sicherlich ein schönes Erinnerungsstück an die Schulzeit.